News 2019

Erneute Titelverteidigung

Erneute Titelverteidigung kurz vor Silvester - SRG Nürtingen siegt zum 6. Mal in Folge in Zweibrücken

Am vorletzten Tag des Jahres war es wieder soweit. Die Mannschaft der SRG Nürtingen machte sich auf ins benachbarte Rheinland-Pfalz um beim wie immer bestens organisierten Turnier der SRvgg Pirmasens/Zweibrücken teilzunehmen. Nach einer fast problemlosen Anreise kam man wie immer pünktlich in der Westpfalzhalle in Zweibrücken an und machte sich so gleich an die obligatorische, "kartentechnische" Spielvorbereitung. Dann ging es im Modus jeder gegen jeden in einer Gruppe gegen 6 andere SR-Gruppen.

Im Auftaktspiel gegen die Kameraden aus Rhein-Pfalz gelang dieses Mal ein Start nach Maß und so wurde der Gegner klar mit 5:1 besiegt. Nach kurzer Pause die wie bereits beschrieben jedoch intensiv genutzt wurde zeigte man sich erneut in Spiellaune. So gelang gegen die Kameraden aus Höcherberg sogar ein Kantersieg mit 6:1. Mit diesen zwei Siegen im Rücken ging man dann hochmotiviert die Aufgabe gegen die bis dahin ungeschlagenen Gastgeber (Pirmasens/Zweibrücken) an. Die ersten 7 Minuten des Spiels legte man eine Galavorstellung hin und führte verdient mit 4:0 um dann aber kurz vor Schluss noch zwei Gegentore zum 4:2 Endstand zu kassieren. Warnung genug eigentlich für die restlichen drei Partien. Gegen die Kameraden aus St. Wendel folgte dann ein weitere 4:2 Sieg und der Turniersieg war schon zum Greifen nahe. Mit dieser Gewissheit ging es dann anschließend gegen die Kameraden aus Moselle (Frankreich). Am Ende stand dann ein mühevoller "Arbeitssieg" mit 4:3 zu Buche. Somit war klar das vor dem abschließenden Spiel gegen Bruchsal ein Punkt zum Turniersieg reichen würde, jedoch war man auch gewillt dieses Spiel zu gewinnen. Doch im Spiel selbst tat man sich zunehmend schwer
gegen einen leidenschaftlich kämpfenden Gegner. Trotz zweimaliger Führung reichte es am Ende, bei nachlassenden Kräften, "nur" zu einem 2:2 Unentschieden. Dieser Punkt reichte jedoch wie beschrieben zum viel umjubelten Turniersieg.

Unter großem Jubel nahmen Ralf Schmidt (Hilli) und Steffen Müller die Sachpreise sowie die Siegprämie entgegen. Wieder einmal (soweit bekannt das sage und schreibe sechste Mal in Folge) war es dem Team um Organisator Ibrahim Celkin gelungen eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen.

Nach fast problemfreier Rückfahrt (eine kleine Rundfahrt durch den nächtlichen Pfälzer Wald hat auch seinen Reiz) und kurzem, traditionellen Stopp bei einer bekannten Fast-Food Kette in Pforzheim sind alle wieder wohlbehalten und verletzungsfrei zuhause angekommen.

Herzlichen Dank nochmals an die SRvgg Pirmasens/Zweibrücken für die Einladung und die wie immer tolle Organisation, sehr gerne kommen wir auch im nächsten Jahr wieder. Zudem ein Dank an alle Teilnehmer sowie die Fahrer Ibo und Steffen.

Mannschaft: Harun (Tor), Okan, Mert, Ersin, Johnny, Ralf (Hilli), Enis, Ibrahim, Steffen

Mannschaftsverantwortliche: Ibrahim Celkin und Steffen Müller

Torschützen: 7x Okan, 7x Mert, 4x Ersin, 4x Enis, 3x Johnny

Abschlusstabelle:

1. Nürtingen 16 Punkte 25:11 Tore (+14)
2. Pirmasens/Zweibrücken 15 Punkte 21:8 Tore (+13)
3. St. Wendel 10 Punkte 9:10 Tore (-1)
4. Rhein-Pfalz 6 Punkte 8:15 Tore (-7)
5. Bruchsal 4 Punkte 9:16 Tore (-7)
6. Moselle 4 Punkte 12:20 Tore (-8)
7. Höcherberg 3 Punkte 8:16 Tore (-8)           

Nürtingen: Der gestrige Dienstag, 03.12.19 war ein toller Tag für die SRG Nürtingen. Auf Grund des Einsatzes von Volksbank Mitarbeiter und SR-Kamerad Levent Reiner unserer Gruppe
kam unser Förderverein bei der Aktion "15 x 1.000,-€" Mitarbeiter Spendenaktion für soziale und ehrenamtliche Zwecke in den Genuss einer Spende in Höhe von 1.000,-€.
 
Mit sehr großer Freude nahmen der Obmann der SRG Nürtingen Steffen Müller sowie der Kassier des Fördervereins Ulrich Schmid den Scheck aus den Händen des Vorstand
der VOBA Kirchheim-Nürtingen, Herrn Eberhard Gras entgegen. Das Geld ist für die Anschaffung eines neuen Beamers geplant, um die Schulungsabende noch besser und effizienter zu gestalten.
 
Der Förderverein bedankt sich nochmals recht herzlich bei der Volksbank Kirchheim-Nürtingen sowie den tollen Einsatz unseres Kamerads Levent Reiner.

Futsalschulung

Futsalschulung 2020
Futsalschulung 2020

Neckartenzlingen: In der Richard Hirschmann Rundsporthalle fand die diesjährige Schulung der Futsalschiedsrichter der Gruppe Nürtingen statt. 30 SR aus der Gruppe Nürtingen waren der Einladung gefolgt. Die Schulung wurde von der Futsalbeauftragten Hannelore Pink von der Schiedsrichtergruppe Nürtingen durchgeführt. In knapp 120 Min. veranschaulichte Sie zusammen mit Steffen Müller, Obmann der Gruppe Nürtingen, die wichtigsten Regeln kombiniert mit Spielszenen. Gutgerüstet kann nun die Hallensaison beginnen.

Neulingskurs 2020

Nürtingen:Die Schiedsrichtergruppe Nürtingen führt zwischen dem 09.01.2020 und dem 04.02.2020 unter der Leitung unseres Lehrwartes Holger Böhm den nächsten Neulingskurs durch. Wir freuen uns über jeden Neuzugang, der unsere Gruppe verstärkt und somit den Spielbetrieb in unserem Spielgebiet mit geprüften Schiedsrichtern ermöglicht. Im Kurs werden die aktuellen SR-Regeln geschult und anhand von Beispielvideos aus der Bundesliga ein praktischer Bezug hergestellt.

Neugierig geworden?

Schicke uns Deine Fragen und wir helfen Dir gerne weiter: neulingskurs@srg-nuertingen.de

Unter neulingskurs@srg-nuertingen.de kannst Du Dich auch direkt zu unserem nächsten Neulingskurs anmelden. Los jetzt! Wir warten genau auf Dich.

Rekordbeteiligung beim Binokelturnier der SRG NT

Kohlberg: Am 31.10.19 veranstaltete die SRG Nürtingen wieder Ihr traditionelles (in dieser Form zum dritten Mal) Binokelturnier im Sportheim in Kohlberg. Auch in diesem Jahr waren wieder viele Spielerinnen und Spieler, Schiedsrichter und Nicht-Schiedsrichter dem Aufruf gefolgt. Sage und schreibe 61 Teilnehmer und somit Rekordbeteiligung konnte dann zu Beginn kurz nach 19 Uhr verbucht werden.

Nach insgesamt drei gespielten Runden ging kurz nach 23 Uhr unser Kamerad und Lehrwart Leonardo Mimmo als Sieger hervor und nahm den Hauptpreis nach Saulgau mit nach Hause.

Die SRG Nürtingen bedankt sich nochmals bei allen Spielerinnen und Spieler auch nah und fern sowie allen Helferinnen und Helfer aus der eigenen Gruppe. Zudem ein Dank an den TSV Kohlberg für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die Mithilfe.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr 2020.

4 x Bezirkspokalfinale für Nürtingen

Nürtingen: Die aktuelle Saison wird mit gleich mit 4 Partien der Bezirkspokalendspiele Neckar/Fils für unsere Schiedsrichter/Innen verdientermaßen abgeschlossen. Wir gratulieren allen zu ihren Einsätzen, sowie damit verbunden ihre Leistung und Bereitschaft für diese Saison. Ein großes Dankeschön geht an die beiden Stuttgarter Schiedsrichterinnen, die es uns ermöglichen ein reines Damengespann beim Damenfinale zu stellen. Abseits.biz.

Alle Spiele finden am kommenden Donnerstag, 30.05.19 beim TSV Wendlingen und SC Geislingen 1900 e.V. statt.

Serafina Guidara
Serafina Guidara Landessiegererin Baden Württemberg 2019 - Glückwunsch!

Reutlingen Betzingen: Bei "Danke Schiri" gibt es nur Gewinner, der Württembergischen Fußballverband hat sich am Montag in der Dekra Niederlassung Reutlingen bei besonders verdienten Unparteiischen bedankt. Im Rahmen der DFB-Aktion "Danke Schiri" wurden Schiedsrichter aus den Gruppen des wfv für ihre Leistungen ausgezeichnet. Die Nominierungen aus unserem Bezirk bzw. der Gruppe Nürtingen lauteten Holger Böhm für die Kameraden unter 50, Werner Banzaf für die Ü50 Meldungen und Serfina Guidara für die Schiedsrichterinnen.

In der Kategorie Schiedsrichterinnen wird die Nürtingerin Serafina Guidara die Landessiegerin der Schiedsrichterinnen und wird am Rande des Bundesligaspiels Frankfurt - Mainz am 11.05.19 bei der Ehrung auf Landesebene vertreten.

Viel Glück und jetzt vor allem Glückwunsch für Deinen Erfolg, genieße es. Wir sind stolz auf Dich - siamo fieri di te.

Turnier Schwäbisch Gmünd 100 Jahre

Mutlangen: Am Samstag, den 02.02. war die Schiedsrichter unserer Gruppe Nürtingen beim Hallenturnier der SR-Gruppe Schwäbisch Gmünd in Mutlangen zu Gast. Anlass des Turnieres war das 100 jährige Bestehen des Gastgebers.

Es standen insgesamt 15 Mannschaften zu je drei fünfer Gruppen auf dem Tableau. Im ersten Spiel wurde gleich ein 4:1-Sieg gegen Böblingen eingefahren. Nachdem ein kapitaler Torwartbock das Gegentor zum zwischenzeitlichen 1:1  einbrachte, gelang es der Truppe direkt nachzulegen und das Spiel für sich zu entscheiden. Es folgte eine 11-Spiele-Pause,  wobei eine Spielzeit von 10 Minuten festgelegt worden war.
Im zweiten Spiel konnte  ein ungefährdeter Sieg gegen Göppingen eingefahren werden. Endstand ebenfalls 4:1.
Im dritten Spiel musste sich unsere Mannschaft nach mäßiger Leistung mit  1:3 gegen starke Stuttgarter geschlagen geben.
Im letzten Gruppenspiel wurde ein nie gefährdeter 8:2-Sieg gegen die Kameraden aus Aalen eingefahren.
Die Vorrunde konnte so ohne große Aufreger erfolgreich abgeschlossen werden.
Im Viertelfinale stand unser Team dann der zweiten Mannschaft des Gastgebers Schwäbisch Gmünd gegenüber.
Dieses Spiel konnte durch eine geschlossene, starke Mannschaftsleistung gegen robust spielende Gegner mit 3:0 gewonnen werden.
Somit lautete das Halbfinale: Nürtingen gegen Schwäbisch Hall.
In dieser Begegnung musste unser Team beinahe die komplette Spielzeit einem Rückstand hinterher laufen.
Elf Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang sensationell der  3:2 Siegtreffer, was den Finaleinzug gegen Schwäbisch Gmünd bedeutete.
Das Finale gab alles her, was von einem guten Finale zu erwarten ist: Wechselnde Führungen, Tore, Fouls, viele Strafraumszenen. Es ging hin und her. Schlussendlich konnte sich unser Team mit 5:3 gegen den Gastgeber durchsetzen und feierte verdient den Turniersieg.

Neulingskurs 2019

Neulingskurs 2019
Neulingskurs 2019

Reudern: Neulingskurs 2019 - alle Teilnehmer bestanden die Prüfung!

Mit dem heutigen Mittwoch endet der Neulingskurs der SRG Nürtingen mit der theoretischen Prüfung bzw. Nachprüfung.

Unter der Aufsicht von Gruppenobmann Steffen Müller, Jungschiedsrichterbeauftragte Serafina Guidara und dem SR Lehrwart Holger Böhm bewiesen die 18 Schiedsrichter-Neulinge Regelsicherheit und meisterten die 20 gestellten Fragen mit Bravour bzw. im zweiten Anlauf.

Die 17 Fußballregelfragen waren den neuen Schiedsrichtern in acht Theorieeinheiten und durch Lehrwart Holger Böhm, Mitglied im SR Lehrstab des wfv, beigebracht worden. 

Alle SR Neulinge sind nun bereit für die ersten Spiele und gespannt auf die kommenden Aufgaben.

Viel Glück und immer gut Pfiff.

Wir danken Günter Fetzer und dem SV Reudern für die Zurverfügungstellung der Räume und die Bewirtung an den Schulungstagen.

Deeskalationstraining in Reudern

Marc List
Marc List

Reudern: Am Samstag 16.02.19 trafen sich im Sportheim des SV Reudern, ca. 20 Jungschiedsrichter und Schiedsrichter im erfahrenen Alter.

Nach der obligatorischen Begrüßung teilte man sich in zwei Gruppen auf. Die erste Gruppe nahm zunächst den Praxisteil und anschließend die Theorie durch, die zweite Gruppe begann folglich erst mit der Theorie und danach mit dem Praxisteil.

Max Riethmüller leitet das Deeskalationstraining derzeit gemeinsam mit Marc List, Marc ist Oberligaschiedsrichter.

Fußball-Schiedsrichter häufiger als Fremdkörper wahrgenommen
Dass häufig schon die passende Körpersprache deeskalierend wirken kann, lernen die Schiedsrichter im Praxisteil von Marc List, der als Antiaggressivitätstrainer ehemalige Strafgefangene betreut. List fordert seine Teilnehmer auf, Opfer- und Täterkörperhaltungen darzustellen und zeigt ihnen, wie sie von Spielern auf dem Platz als Partner und nicht als Feind wahrgenommen werden können. Er lässt vier Bälle unterschiedlicher Form in der Gruppe zirkulieren, ohne dass ein Ball auf den Boden fallen darf, um zu zeigen, wie schwer es sein kann, die Übersicht zu bewahren.

Und er lässt jeweils zwei Teilnehmer einander gegenüberstehen, mal im Sicherheitsabstand, mal ganz nahe. Erreichen will er mit den Übungen, dass die Schiedsrichter über ihr Auftreten und ihre Rolle nachdenken. „Es ist wie auf dem Catwalk: Ihr steht unter Beobachtung und euer Inneres spiegelt euer Äußeres wider“, sagt er.

Dass Fußball-Schiedsrichter im Vergleich zu denen anderer Sportarten erheblich häufiger als Fremdkörper und nicht als respektierter Teil des Spiels wahrgenommen werden und Beleidigungen oder Gewaltausbrüche immer heftiger werden, erschreckt die Referenten. „Wo es früher eine Backpfeife gab, kassiert man heute gleich einen Faustschlag“, sagt Max Riethmüller. Das Deeskalationstraining soll Schiedsrichtern helfen, sich selbstsicherer zu fühlen. „Dann“, sagt Marc List, „pfeifen sie auch besser und es passiert weniger

Größtes Risiko berge die Schlussviertelstunde

Aus Riethmüllers Sicht fängt das weit vor dem Anpfiff an– bei der Vorbereitung und der pünktlichen, stressfreien Anfahrt. Den ersten Kontakt mit den Mannschaften vor dem Einlaufen bezeichnet er als „Riesenchance“. Wer da den richtigen Ton gegenüber den Kickern treffe, habe es hinterher leichter. Zum Spielbeginn rät er zu einem kräftigen, selbstbewussten Anpfiff, die erste Entscheidung müsse sitzen. Die Halbzeitpause biete die Chance zur Selbstreflexion, in der zweiten Hälfte gelte es, die Konzentration hochzuhalten. Das größte Risiko berge die Schlussviertelstunde, in der es statistisch gesehen am häufigsten zu Gewaltvorfällen kommt. Wenn die Gemüter erhitzen, weil es um Sieg oder Niederlage geht und um Titel oder Abstieg, müsse der Schiedsrichter die Ruhe bewahren, auch wenn sein eigener Puls angesichts vieler Sprints in die Höhe schnellt.

„Emotionen gehören zum Fußball dazu“ – diese Rechtfertigung hören Schiedsrichter häufig, wenn sie aufbrausende Spieler oder Trainer zur Rede stellen. Max Riethmüller stimmt dem zu. „Aber es gibt Grenzen.“ In Nordrhein-Westfalen werde Gewalt gegen Schiedsrichter seit einiger Zeit auch vermehrt strafrechtlich verfolgt, was abschreckend wirken soll – offenbar mit Erfolg. Unparteiischen, denen Gewalt widerfährt, rät Riethmüller deshalb dazu, die Polizei einzuschalten. Und auf ihr Recht zu pochen. Laut der Rechts- und Verfahrensordnung des WFV ist der Platzverein für die Sicherheit des Gastes und der Schiedsrichter verantwortlich. Der Schutz erstreckt sich bis zur Ortsgrenze.